Henning Baum Biografie

Henning Baum Biografie

Henning Baum Biografie – Europäische Schauspieler, die aus Deutschland stammen. Henning Baum spielte seit seinem Debüt 1996 in Marco Müllers „Second Hand“ in zahlreichen Filmen und TV-Shows Polizisten. Er hat eine lakonische Ausstrahlung, ist blond, blauäugig und athletisch gebaut. In den 20 Folgen der Sat.1-Erfolgsserie „Mit Herz und Handschellen“, die von 2002 bis 2007 ausgestrahlt wurde, verkörperte er vom Streifenpolizisten bis zum Chef die unterschiedlichsten Polizisten. Die Rolle des liebenswerten, aber hilflosen Kommissars Leo Kraft war sein bekanntestes.

Für seine Leistung in dieser Rolle gewann er 2004 den Deutschen Fernsehpreis als Bester Hauptdarsteller in einer Serie. Baum spielt die Hauptrolle in der Sat.1-Serie „Der letzte Bulle“ (13 Folgen) aus dem Jahr 2009. Der Polizist Michael „Mick“ Brisgau wird in den 1980er Jahren in einen Unfall verwickelt, doch 2009 wacht er auf und muss sich an das moderne Leben gewöhnen. Im Film wird seine Frau von Floriane Daniel gespielt.

Seine Ausbildung und sein ehrenamtliches Engagement absolvierte er am Deutschen Nationaltheater Bochum. Geschäftliche Verpflichtungen erforderten Reisen nach Würzburg und Mainz. Seit 1997 ist er im Fernsehen zu sehen, unter anderem in „Soko 5113“, „Soko Kitzbühel“, „Soko Leipzig“, „Tatort“, „Polizeiruf 110“, „Der Alte“, „Der Dick One“, „Pfarrer“.

Neben seiner Rolle als Domäne Krimis wirkte Henning Baum in Fernsehfilmen von Uwe Janson, Thorsten Näter, Lars Kraue, Connie Walther, Nina Grosse und Ulli Baumann mit. Neben Senta Berger, Iris Berben, Katja Flint, Heino Ferch, Ulrich Noethen und Christine Neubauer („Moppel-I“) arbeitete er mit diesen Personen zusammen. Schauspieler, bekannt für seine Rollen als Germanicus in „Germanicus: Held der Gladiatoren“ (2002), Leutnant Schell der Friderizianischen Garde in Gernot Rolls Zweiteiler „Trenck“ (Sat.1, 2005), amerikanischer Pilot in „Die

Im Laufe seiner Karriere spielte Henning Baum in zahlreichen Filmen mit, darunter „Mädchen, Mädchen“ (2000), „Die Klasse von 99“ (2002) an der Seite von Matthias Schweighöfer, „Mädchen, Mädchen“ (2000), „Drei Sterne Rot“. ” (2000), „Victor“ und „Victor“. In den Filmen „Hannibals Rising“ aus dem Jahr 2007 und den drei „Resident Evil“-Filmen mit Milla Jovovich in der Hauptrolle von Bernd Eichinger gab es überall Wald.

Die Familie Baum, darunter Patriarch Henning, residiert mit seiner Frau und zwei Töchtern auf einem Wasserschloss in den bayerischen Niederlanden. Er ist ein zertifizierter Waffenexperte, der gerne kämpft, boxt, Karate spielt, reitet und Taekwondo betreibt. Für viele Frauen ist Henning Baum der Archetyp eines Mannes: groß, dunkelhaarig, gutaussehend, wohlhabend und muskulös. Seine Rolle als Hauptdarsteller im Krimidrama „Der letzte Bulle“ machte ihn vielen Zuschauern ein Begriff.

Henning Baum ist vor allem für seine Fernsehrollen bekannt; er tritt häufig in Krimis auf. Und deshalb lieben ihn seine Zuhörer: Der TV-Star beeindruckt mit Charme, Intelligenz und sogar Machismo.

Henning Baum wurde 1972 in Essen geboren und studierte Schauspiel an der Schauspielschule in Bochum. Bevor er begann, vor der Kamera zu arbeiten, trat er Anfang der 1990er Jahre in einigen Bühnenproduktionen auf. Seinen ersten Bühnenauftritt hatte er im Film Second Hand unter der Regie von Marco Müller.

Seitdem ist er zum Symbol für kaltherzige Polizisten geworden, die mit etwas Fingerspitzengefühl jede Situation ans Licht bringen können. 2002 ergatterte er dank seiner kraftvollen und vor allem maskulinen Darstellung eine Rolle im Film „Germanus – Held der Gladiatoren“.

2004 gewann Baum seinen ersten Schauspielpreis für seine Darstellung des Homosexuellendetektivs Leo Kraft in der Sat.1-Krimiserie „Mit Herz und Handschellen“, für die er mit dem Deutschen Fernsehpreis als Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie ausgezeichnet wurde.

Als Pilot in der TV-Fortsetzung „Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei“ half er 2005 an der Seite von Heino Ferch und Ulrich Noethen bei der Versorgung Berlins. Im Kult-Krimi „Der letzte Bulle“ gelang ihm im April 2010 schließlich der Durchbruch als Hauptdarsteller der Serie.

Einige der weiblichen Purpurmuffel waren von seiner kraftvollen Stimme und seiner Macho-Persönlichkeit eingeschüchtert. In fünf Staffeln der Sat.1-Serie gab es insgesamt 60 Folgen, die letzte wurde Mitte 2014 ausgestrahlt.

Im Jahr 2019 erschien eine neue Adaption der Serie mit Matt Baum und Maximilian Grill in den Hauptrollen. 2018 übernahm er die Rolle des „Lukas“ in Michael Ends Adaption des Kinderbuchs „Jim Knopf und der Lokomotivführer“, die Fortsetzung „Jim Knopf und der Wilde 13“ erscheint voraussichtlich 2020.

Das Leben von Henning Baum

Doch Henning Baum dachte nicht einmal ans Aufgeben. Im Film „Mit Herz und Händen“ von 2002 spielte er den willensschwachen Kommissar Leo Kraft. Obwohl seine Freunde das Ende seiner Karriere in dieser Rolle vorhergesagt hatten, geschah tatsächlich das Gegenteil.

Dem Publikum wurde gezeigt, dass Henning Baum in der Lage ist, Charakterrollen zu spielen. Sa. 1-Produktion „Der letzte Bulle“ knüpft an den Erfolg der früheren Produktion an. Zu diesem Zeitpunkt hatte jeder begonnen, Michael „Mick“ Brisgau für seine Rolle als stereotypischer Macho-Polizist zu erkennen.Herkunft
Henning Baum wurde am 20. September 1972 als Sohn eines Arztes in Essen geboren.

Ausbildung

Als B. 17 Jahre alt war, schickten ihn seine Eltern auf ein englisches Internat, wo er in Queen Mum, der Mutter von Königin Elizabeth II., sang. Als B. nach Deutschland zurückkehrte, erwog er, als Fallschirmspringer in die Bundeswehr einzutreten, entschied sich aber letztendlich für eine andere Entscheidung. Anschließend erwarb er durch seinen Militärdienst die Zertifizierung zum Rettungssanitäter. Ebenso fleißig war der junge Mann, der rüstige 1,84 Meter groß war.

Wirken

Nach seiner Ausbildung zum Schauspieler stand B. Die deutschen Fernsehkrimis „Polizeiruf 110“, „Alarm für Cobra 11“, „Die Dicke“, „Der Kommissar und das Meer“, „Das Duo“ und „Die Biografie des Henning Baum“ machten ihn schnell zu einem bekannten Namen.

Henning Baum wurde am 20. September 1972 im westdeutschen Essen geboren und ist heute vor allem für seine Arbeit im Fernsehen bekannt. Nachdem er Mitte der 1990er Jahre sein Fernsehdebüt mit der Show „Second Hand“ gab, spielte Baum im weiteren Verlauf des Jahrzehnts in zahlreichen Krimis und anderen Fernsehserien mit.

Seine ersten Fernsehauftritte hatte er 1999 in den Sendungen „Tatort“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Im Namen des Gesetzes“. Für seine Rolle in dem Krimidrama „Mit Herz und Hände“ gewann Henning Baum 2004 den Deutschen Fernsehpreis als Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie. Darüber hinaus gewann er 2013 die Auszeichnung als Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie beim Österreichischen Film- und Fernsehpreis.

Baum hat eine starke Bindung zu seinem Geburtsort. Die professionelle Kostümbildnerin Corinna Baum arbeitete an den Kostümen für das Krimidrama „Der letzte Bulle“, in dem ihr Mann von 2010 bis 2014 als Kriminalhauptkommissar Mick Brisgau auftrat. Sein Schwerpunkt lag schon immer auf der Leichtathletik und seine Ausbildung erhielt er an der Westfälischen Schauspielschule Bochum .

Henning Baum ist gerne beschäftigt, daher verbringt er einen Großteil seiner Freizeit mit Kämpfen, Karate, Reiten, Boxen und Tanzen. Während Henning Baum nach dem Abitur über einen Eintritt in die Bundeswehr nachdachte, entschloss er sich schließlich, seinem Land im DRK in Essen zu dienen, wo er auch eine Ausbildung zum Rettungssanitäter absolvierte.[1] Von 1994 bis 1997 besuchte er die Theaterakademie Bochum.

Seine frühe Ausbildung zum Schauspieler erhielt Baum in den deutschen Städten Bochum, Mainz und Würzburg.[3] Neben seinen zahlreichen Gastauftritten hatte er wiederkehrende Rollen in beliebten TV-Shows wie „Polizeiruf 110“, „Alarm

Aufgrund seiner attraktiven körperlichen Eigenschaften wurde er 2002 für die Hauptrolle in der RTL-Serie „Held of Gladiators“ gecastet. Das waren sein athletischer Körperbau, seine blauen Augen und seine blonden Haare. In dem Film „Trenck – Zwei Herzen gegen die Krone“ aus dem Jahr 2003 spielte er neben Ben Becker die Rolle des Leutnants Schell. Für seine Darstellung des emotional fragilen Kommissars Leo Kraft in der Sat.1-Krimiserie „Mit Herz und Hände“ erhielt er 2004 den Deutschen Fernsehpreis als Bester Serienhauptdarsteller.

Henning Baum Biografie

Leave a Comment