Biografie Diana

Biografie Diana

Biografie Diana – Nach der Heirat mit dem britischen Thronfolger Prinz Charles von Wales wurde Diana zu einer modernen Ikone. Die tragische Liebesgeschichte der jungen, wohlhabenden Britin, der Bericht über den Tod ihres Vaters und ihr echtes Interesse an Menschen aller sozioökonomischen Hintergründe berührten die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Dianas Heimkehrfeier fand im Park House des Anwesens der Königin statt. Die Königin verpachtete es an die Familie Spencer.

Die Prinzessin Diana von Wales: Ihr Leben und ihre Zeiten

Was der Rest der Welt 1981 als märchenhaften Moment feierte, war in Wirklichkeit der Beginn dessen, was für das Paar zum geliebten Alptrauma werden sollte. Das bedeutete für die junge Diana Spencer, die entschlossen war, alles zu werden, was sie nicht war: eine Monarchin nach dem Vorbild ihrer Urgroßmutter, Königin Elisabeth II., bewegungslos, neutral, kontrolliert, abwartend und ruhig zu sein. Als sie Zeuge ihrer kindischen Melodramaausbrüche werden musste, fühlte sich ihr Ehemann und Thronfolger, Prinz Charles, hilflos.

Es ist wahrscheinlich, dass Charles während seiner gesamten Kindheit Phasen emotionaler Verlassenheit erlebte. Die Windsor-Mountbattens waren acht Jahre lang verheiratet. In dieser Zeit erfuhr die Öffentlichkeit mehr als je zuvor über das Innenleben der königlichen Familie. Diese königliche Familie, insbesondere Prinzessin Diana, die berühmte blonde Tochter, wird in der Legende weiterleben.

Eine Geburt in den Adel

Lady Diana Frances Spencer wurde am 1. Juli 1961 geboren und begrüßte die Sonne in der Welt in Sandringham, England. Sie stammte aus einer langen Linie von Adligen, die im friedlichen Norfolk, der königlichen Hauptstadt, ihr Zuhause hatten. Seit ihrer Kindheit kannte sie die Brüder ihres zukünftigen Mannes. Diana war eines von fünf Kindern des zukünftigen Earl Spencer und seiner Frau Frances, die Berichten zufolge an Depressionen litten, weil sie mehr männliche Erben brauchten. Infolgedessen gewöhnte sich Diana daran, weniger Aufmerksamkeit zu erhalten, als ihr angemessen war.

Sie besuchte alle privaten, internationalen usw. Schulen der Oberschicht, hinterließ jedoch keinen bleibenden Eindruck. Sie hat eigentlich keinerlei Ausbildung absolviert. Sie besuchte ein Semester lang eine Schweizer Sekundarschule, bevor sie nach London zurückkehrte, um Kochkurse zu besuchen.

Phasen eins und zwei der Datenerfassung

Was muss Diana durchgemacht haben, als sie herausfand, dass ihre ältere Schwester Sarah das Objekt der Begierde von Prinz Charles war, nachdem er schon einige Zeit mit ihr zusammen war? Es hat einen optimistischen, optimistischen Klang. Es war 1980. Nachdem sie mehr Zeit mit Charles verbracht hatte, machte Diana ihm im Februar 1981 einen Heiratsantrag.

Die Hochzeit

Am 29. Juli 1981 sagten Prinz Charles und Lady Diana Spencer in der St. Paul’s Cathedral in London „Ja“ und verwandelten die damals 21-jährige Diana in die Prinzen von Wales und die Kronprinzessin des Vereinigten Königreichs. Ungefähr 600.000 Menschen säumten die Straßen und sahen zu, wie Braut und Bräutigam in einem Kute die Kapelle verließen und zum Empfang fuhren. Es wird geschätzt, dass jede Woche 750 Millionen Menschen fernsehen. Es war eine sehr bemerkenswerte Leistung.

Was sie am meisten liebt:

Vier Monate später, Anfang November 1981, verkündete das Gericht Dianas erste Schwangerschaft, was die bereits spektakuläre Feier noch aufregender machte. Die Geburt von Prinz William erfolgte im Jahr 1982, die seines jüngeren Bruders Prinz Henry oder Prinz Harry im Jahr 1984. Berichten zufolge verbrachte Diana nach ihrem Umzug in den Kensington Palace ihre Tage als Mutter. Angeblich beeinflusste sie die Namensgebung ihrer Söhne und missbilligte die von der königlichen Familie empfohlene Kinderpflegerin für einen von ihnen.

Sie begann, William auf internationale Reisen mitzunehmen, als er noch jung war, und schließlich fuhr sie ihre beiden Söhne zur und von der Schule.

Dianas gesamte Lebensgeschichte

Im Gegensatz zu anderen englischen Monarchen verbrachte Elizabeth mehr Zeit als sonst mit der Erziehung und Sozialisierung ihrer Söhne. Dies wirft ein Licht auf die tiefe Bindung Dianas zu ihren Söhnen und erklärt, warum William und Harry weiterhin so lobend über ihre Mutter sprechen. Wenn Diana außerdem als freundliche Mutterfigur angesehen würde, könnte ihr Ruf gedeihen.

Veränderung, Entwicklung und Anpassungsfähigkeit

Dianas Ruhm schoss in die Höhe, nachdem das Paar ihre Trennung bekannt gab. Eine Versöhnung zwischen Prinz Charles und seiner langjährigen Freundin Camilla Parker-Bowles dauerte nur wenige Jahre, und das Paar ließ sich 1995 auf Wunsch der Königin scheiden. Sie unterstützte die Künste, besuchte Museen und knüpfte auf ihren Reisen Kontakte zu anderen Monarchen. Schließlich erlangte sie den Ruf, selbst eine talentierte Pianistin zu sein. Ihr Altruismus entzündete jedoch ein Feuer in ihr. Hier hatte sie das Geheimnis entdeckt, wie man aus dem tristen Job maximale Zufriedenheit herausholt.

Für ihre bahnbrechende Arbeit gewinnt sie immer wieder Auszeichnungen. Nach Dianas Tod gründeten Prinz William und Prinz Harry den „Diana, Princess of Wales Memorial Fund“, der weiterhin Mittel für eine Vielzahl wohltätiger Zwecke bereitstellt.

Der herzzerreißende Tod von Prinzessin Diana

In der Nacht vom 30. auf den 31. August 1997 verstarb Diana. Ihr Chauffeur, der betrunken war und versuchte, den Paparazzi in Paris auszuweichen, stürzte durch einen Tunneleingang. Sie erlag schließlich ihren Wunden und verstarb nach einiger Zeit. Zum Zeitpunkt ihres Todes war ihr Partner der Playboy-Ladenbesitzer Dodi Al-Fayed. Tausende und Abertausende Blumen zu Ehren der als „Prinzessin Diana“ bekannten Frau wurden dem Buckingham Palace hinterlassen.

Mit anderen Worten: Sie war nicht dazu bestimmt, zu herrschen. Und für die Rolle, die sie nach ihrer Scheidung spielte: Diana, die „Prinzessin des Herzens“, gehörte zu den ersten echten Weltstars in einer von Reichen und Mächtigen dominierten Gesellschaft und schrieb Geschichte. Das war ihre stärkste Eigenschaft, und sie nutzte sie rücksichtslos aus, um ihre eigenen Ziele voranzutreiben. Es war gleichzeitig auch ihr Schicksal. Diana, Prinzessin von Wales, war auch nach ihrem frühen Tod ein geliebtes Mitglied der britischen Königsfamilie und eine kulturelle Ikone.

Aufgrund ihrer freundlichen Art und ihres charmanten Auftretens wurde sie auf der ganzen Welt als „Königin der Herzen“ bekannt. Der Ruhm und die ständige Aufmerksamkeit, die er auf sich zog, kosteten ihn etwas. Denn Meinungsverschiedenheiten und eheliche Zwietracht waren die Norm hinter dem glitzernden Anstrich ihrer Existenz. Anlässlich des 25. Todestages von Lady Diana wird im Folgenden ein Rückblick auf ihr Leben gegeben.

Prinzessin Diana: Ihr bemerkenswertes Leben

Prinzessin Diana Frances Spencer wurde am 1. Juli 1961 im Sandringham Palace in Norfolk, England, geboren und ist das älteste der Spencer-Kinder. 1977 trafen sie sich zum ersten Mal in einem Jagdclub der Familie Spencer. Danach kreuzten sich Dianas Wege immer wieder mit ihm, und ihre sympathische Art sowie die Tatsache, dass sie aus einer der bedeutendsten Adelsfamilien Englands stammte, machten sie schnell zur Heiratenskandidatin. Sowohl die Tatsache, dass sie protestantisch erzogen war, als auch die Tatsache, dass sie zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 16 Jahre alt war, gießen Öl ins Feuer.

Die Prinzessin auf der Erbse

Die erste öffentliche Begegnung zwischen Diana und Charles fand im Juli 1980 bei einem Poloturnier in Sussex statt, bei dem die beiden einander vorgestellt wurden. Nach vielen Familientreffen und langen Gesprächen überreichte ihr der Prinz am 6. Februar 1981 auf Schloss Windsor eine Erbstück-Tiara und ein Zepter. Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles am 29. Paul’s Cathedral lautete Dianas neuer Adelstitel Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Charles Philip Arthur George, Prinzessin von Wales, Erbprinzessin von Cornwall und Rothesay.

Vermutlich hat sich der Prinz von Wales bereits Gedanken über die Hochzeitsvorbereitungen gemacht. Nicht zuletzt aufgrund der vielen Vereinbarungen und Verantwortlichkeiten, die der Hof mit sich bringt. Auch die Romanze von Prinz Charles mit Camilla Parker-Bowles bereitete der Fürstin Sorgen. Meine anfänglichen Annahmen erwiesen sich als richtig. Die Affäre zwischen Camilla und Charles dauerte Jahre und belastete ihre Ehe erheblich. Nachdem sie erfahren hatte, dass Prinz Charles nicht die Absicht hatte, sich jemals von seiner langjährigen Freundin Camilla scheiden zu lassen, fragte die Prinzessin Berichten zufolge ihren Ehemann, den Herzog von Edinburgh:

In einem BBC-Interview wurde die Frage „Was macht diese Frau hier?“ gestellt. entstand. Wie er es ausdrückte: „Ich weigere mich, der einzige Prinz von Wales zu sein, der noch nie auf einer Matratze geschlafen hat.“ In einem Interview im Jahr 1990 sagte. Juni 1982, und Harry, geboren am 15. September 1984, waren die Lichtblicke in ihrer Ehe. Es war klar, dass Sie Ihre neue Rolle als Mutter genießen.

Biografie Diana

Leave a Comment